Unternehmensnachfolge

Der Begriff der Unternehmensnachfolge hat eine vielschichtige Bedeutung und umfasst einen umfangreichen und zumeist langwierigen Prozess der Übergabe eines Unternehmens in ganzen oder auch Teilen auf einen oder mehrere neue Inhaber/Gesellschafter.

Wen betrifft eine Unternehmensnachfolge?

 

Unternehmensverkauf -> Unternehmenskauf

Ein Teil der involvierten Personen sind die „Verkäufer.“ Das können geschäftsführende Gesellschafter/Inhaber, aber auch nicht im Unternehmen arbeitende Gesellschafter/Teilhaber sein, die ihr Unternehmen im Ganzen oder aber auch nur Teile/Anteile am Unternehmen verkaufen wollen.

Auf der anderen Seite stehen die „Erwerber“. Das können Existenzgründer sein, die den Kauf eines eingeführten Unternehmens einer Neugründung vorziehen. Das können aber genauso gut bestehende Unternehmen sein, die im Rahmen einer Geschäftserweiterung ein Unternehmen oder auch einzelne Teile (Geschäftsfelder oder Niederlassungen) kaufen.

Nachfolgeregelung Familienunternehmen

Aber auch die Firmennachfolge innerhalb eines Familienunternehmens muss geregelt werden. Mögliche Fragestellungen könnten sein: Wie sieht die persönliche Vorsorge des Übergebers für den Ruhestand aus? Wird die alte Firmenstruktur behalten? Oder sollte sie in eine andere Rechtsform umgewandelt werden? Es kann z.B. auch eine Neuausrichtung der Marketingstrategie notwendig werden. Auch sollten andere Faktoren wie die individuellen Fähigkeiten des Unternehmensübernehmers beachtet werden.

Die Unternehmensnachfolge betrifft daher bestehende Unternehmen auf Verkäufer- und Käuferseite sowie Gründer oder Familienbetriebe. Darüber hinaus betrifft die Unternehmensnachfolge aber auch die Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden/Auftraggeber, Banken und andere Beteiligte des zu verkaufenden Unternehmens. In vielen Fällen aber auch die genannten Beteiligten auf Seiten eines Unternehmens, was ein bestehendes Unternehmen in Teilen oder im Ganzen erwirbt.

Warum Beratung für einen erfolgreichen Nachfolgeprozess bzw. Beratung für einen Unternehmensverkauf?

Eine Unternehmensnachfolge besteht nicht nur darin, einen oder mehrere Kaufverträge abzuschließen, sondern ist vielmehr als ein Prozess bzw. besser noch als die Koordination mehrerer Prozesse im, am, und um das Unternehmen herum zu sehen:

Egal, ob nun ein Unternehmensverkauf als Share Deal (Verkauf von Anteilen) oder Asset Deal (Verkauf der einzelnen Vermögensgegenstände) abgewickelt wird, ein Unternehmen ist immer auch ein Organismus, mit einer Vielzahl von Lebenswichtigen Abläufen/Prozessen, die vor, während und nach einer Firmennachfolge reibungslos ablaufen sollen und müssen.

Die Koordination dieser Prozesse bedarf von Anfang an einer Struktur und einer kontinuierlichen Kontrolle im Sinne einer erfolgreichen Nachfolge und zur Vermeidung von Reibungsverlusten im Zuge des Wechsels der handelnden Personen.

Experten im Bereich der Unternehmensnachfolge

Das Netzwerk von Successor besteht daher aus einer Reihe von verschiedenen Experten, die alle Unternehmensbereiche abdecken. Das sind u.a. personelle, Marketing- und IT-technische, steuerrechtliche, juristische, versicherungsrechtliche, betriebswirtschaftliche sowie altersvorsorgerelevante Ansprüche/Bereiche.

Successor bietet einen modularen Lösungskatalog, sodass für kleine und mittlere Unternehmen des Mittelstandes genau die Lösungen/Leistungen zusammengestellt werden können, welche die jeweilige Unternehmensnachfolge erforderlich macht.

Wir bieten die Lösungen, sie bestimmen deren Umfang!